Windsbacher im Konzert

Pressestimmen

24.06.2015

Windsbacher Knabenchor begeistert auf der Wartburg

Geistliche A-cappella Chormusik beim 376. Wartburgkonzert von Deutschlandradio Kultur in Eisenach

„(...) Der seit 2012 von Martin Lehmann geleitete Knabenchor brachte im ersten Teil des Abends unter dem Motto „Zwischen Morgengesang und Nachtlied“ ausschließlich geistliche Vokalmusik aus dem 16. bis 20. Jahrhundert zu Gehör, beginnend mit drei eindrucksvoll vorgetragenen Bearbeitungen des „Vater unser“. (...) Sein ganzes Können und die überragende Stilistik kann der Knabenchor bei den vier Sätzen aus den „Acht geistlichen Gesängen“ op. 138 unter Beweis stellen, die von Max Reger kurz vor seinem Tod 1916 fertiggestellt wurden. Aus dem „Deutschen Psalter“ entnommenen vier- bis sechsstimmigen Gesängen intoniert der Knabenchor den vergleichsweise aufmunternden „Morgengesang“, die religiösen Lieder „Unser lieben Frauen Traum“ und „Oh Lamm Gottes, unschuldig“ sowie das erschütternde „Nachtlied“ zu Gehör, und das mit einer beeindruckenden Genauigkeit, bei der die exakte Handschrift des engagiert mitgehenden Chorleiters immer wieder deutlich wird.(...) Den krönenden Höhepunkt bildet schließlich die mit beeindruckender Perfektion gesungene „Waldesnacht“ aus den „Sieben Liedern“ von Brahms, die selbst von den jüngsten Chorsängern trotz ihres komplexen, keine Fehler verzeihenden Aufbaus harmonisch und souverän zu Gehör gebracht wird.“
Klaus-Peter Kaschke, Thüringische Landeszeitung, 24.06.15 
03.05.2015

Der Windsbacher Knabenchor singt Motetten

CD-Tipp, Tafel-Confect, BR Klassik, 03.05.2015
Von: Wolfgang Schicker

Auf seiner neuen CD widmet sich der Windsbacher Knabenchor zusammen mit der Capella de la Torre und Concerto Palatino den mehrchörigen Motetten Johann Stadens - Weltersteinspielungen mit großartigen Raumklang-Effekten. 

(...) Martin Lehmann, der Leiter des Windsbacher Knabenchors, hebt die zwei Haupt-Qualitäten in der Musik Stadens hervor: die "ganz eigene Textbehandlung mit klarem Bezug" und die "wunderbaren musikalischen Farben". Auf beide Pole legt Lehmann den Fokus der Interpretation: exzellent die Artikulation des Chores und der Solisten - vielgestaltig und bunt die Klangfarbenpalette der beteiligten Ensembles mit ihrem reichen Instrumentarium der damaligen Zeit.

Podcast zum Nachhören unter:
http://www.br.de/radio/br-klassik/sendungen/tafel-confect/cd-tipp-johann...
03.03.2015

Glänzender Auftritt in St. Andreas

Windsbacher Knabenchor in Weißenburg
Ab dem ersten Werk zogen die Windsbacher das Publikum in ihren Bann: „Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?“, hieß diese Motette für vier- bis sechsstimmigen Chor von Johannes Brahms. Allein die Intonationen des kleinen Wörtchens „Wa­rum“ konnten einen fesseln und faszinieren. Und damit kündigte sich zugleich an, was in dem knapp eineinhalbstündigen Programm folgen sollte: Chormusik auf allerhöchstem Niveau, gesungen mit großer Hingabe und Leidenschaft.(...) Kopf des rund 70 Sänger umfassenden Konzert- und Reisechores ist Martin Lehmann. Der Dirigent und Leiter ist seit Februar 2012 im Amt. Das erste Konzert unter seiner Regie fand vor drei Jahren in der Pappenheimer Stadtkirche statt. Ihm ist es gelungen, die hochgeschätzte Arbeit des langjährigen Chorleiters Karl-Friedrich Beringer fortzuführen, weiterzuentwi­ckeln und das Weltklasseniveau zu halten.(...)
Uwe Mühling, Weißenburger Tagblatt
 

Seiten