Windsbacher im Konzert

Pressestimmen

25.10.2016

Eine Offenbarung

Der Windsbacher Knabenchor in Bayreuth
„(...) Die Homogenität dieses Klangkörpers, die Präzision und Konzentration, mit der hier gesungen wurde, hatte in Teilen zirzensisches. Wenn etwa Töne scheinbar schwerelos im Raum schweben, um sich dann in einem Hauch von Pianissimo aufzulösen. (...) Ein solch energiegeladenes Konzert erlebt man hier wahrlich nicht alle Tage. Zumal der Chor diesen Energiefluss bis zum letzten Ton scheinbar mühelos hochhielt (...). Eine wirklich staunenswerte Leistung! Die im Übrigen auch die des Leiters des Chores, Martin Lehmann, mit einschließt. Die Akribie und Energie, mit der er das ganze Konzert über in seinem Dirigat um jede Note, jede klangliche Nuance ringt, ist schlichtweg phänomenal. Dergleichen die Aufmerksamkeit, die er seitens des Chores erfährt. (...)“ Gordian Beck, Nordbayerischer Kurier Bayreuth, 25.10.2016
04.10.2016

Windsbacher in Münsterschwarzach: ein Stück Himmel auf Erden

J. S. Bach: h-Moll-Messe
"(...) Die Windsbacher, der „wohl beste Knabenchor der Welt“ so Organisator Pater Dominikus Trautner, boten eine durchweg perfekte Aufführung. Ein weicher, fast kammermusikalischer Gesamtklang bildete den Rahmen der von Bach doch sehr unterschiedlich vertonten Sätze. Trotzdem hoben sich die Melodielinien, wie die Seufzer der Kyrie-Fuge, stets filigran wie fein eingewobene Fäden aus dem Gesamtteppich hervor. In der Dynamik folgten die knapp 100 Sänger den kleinsten Bewegungen von Dirigent Martin Lehmann. Stets präsent und präzise im Wechsel der Tempi und Stimmungen – eine  Freude, diesem Spitzenchor zu zuhören. (...) Die Solisten Dorothee Mields (Sopran), Rebecca Martin (Mezzzosopran), Julian Pregardien (Tenor) und Andreas Wolf (Bass) bildeten eine Einheit mit Chor und
Orchester. Sie stellten sich mit ihren hervorragenden Leistungen ganz in den Dienst einer höheren Sache, ohne sich selbst groß hervorzutun.(...) Die Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin lieferten mehr als nur eine ruhende Basis dafür. Denn Bachs Messe stellt auch an die Instrumentalisten höchste Ansprüche. Besonders schön die Wechselspiele zwischen den Solisten und ein (sic!) einzelnen Instrumenten.(...)" Georg Ruhsert, In Franken.de, 4.10.2016
03.08.2016

Emotionale Kräfte

Der Windsbacher Knabenchor in Aschaffenburg
„(..) Die Atmosphäre unter den Windsbachern ist sichtbar herzlich - und das hat Einfluss auf das hörbare Ergebnis. Schon bald nach dem Abschied von Karl-Friedriech Beringer,(...), machte sich von 2012 an bemerkbar, wie unter Lehmann neue emotionale Kräfte frei wurden. Das technische Niveau des Chores ist dabei gleichermaßen hoch geblieben, wie sich auch jetzt zeigte. Stärker hat sich der derzeit wohl beste deutsche Knabenchor zudem dem Repertoire des 20. Jahrhunderts zugewandt – mit großem Erfolg. Die geistlichen Motetten des noch lebenden Komponisten Gustav Gunsenheimer, Javier Busto und Vytautas Miskinis zählten zu den Höhenpunkten des durch mehrere Epochen führenden Programms.Auffällig war durchweg, bei Motetten von Schütz und Schein ebenso wie bei drei ausgewählten von Max Reger, der im besten Sinne gefühlsbetonte Ansatz. Bei Reger, der sich oft hinter Klangmassen und hochartifizieller Harmonik zu verstecken scheint, traten so zum hundertsten Todesjahr seine zarten und sensiblen Seiten hervor. (,,,)“, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Guide Holze, 3.8.2016

Seiten