Karl-Friedrich Beringer

Charisma und musikalische Leidenschaft

„Klangkultur pur” titelte Die Woche aus Hamburg nach einem Konzert des Windsbacher Knabenchors. Mit der Bewertung "großartig" empfahl der rbb die CD-Einspielung des "Elias" unter Karl-Friedrich Beringer. Die Nürnberger Zeitung lobte ihn als "mitatmenden Klangkoordinator". Von 1978 bis 2011 leitete Karl-Friedrich Beringer den Windsbacher Knabenchor und führte ihn zu internationalem Ruhm.

Der 1948 geborene Beringer studierte am Nürnberger Meistersinger-Konservatorium und gründete noch als Student in seinem Heimatort Neuendetteslau den Amadeus-Chor. 1978 übernahm er von Chorgründer Hans Thamm die Leitung des Windsbacher Knabenchors.

Schwerpunkt von Beringers musikalischer Arbeit mit den Windsbachern war die gesamte A-cappella-Chorliteratur von der Renaissance bis zur Gegenwart. Außerdem arbeitete er kontinuierlich mit international renommierten Orchestern zusammen, u.a. mit dem Münchner Rundfunkorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, dem Münchener Kammerorchester oder der Akademie für Alte Musik Berlin.

Als Chor- und Orchesterdirigent war Beringer regelmäßig zu Gast bei internationalen Musikfesten. Mehrfach leitete er Aufführungen seiner Windsbacher beim Bachfest Schaffhausen, beim Internationalen Bach-Fest Leipzig, bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten und dem Rheingau Musik Festival. Einladungen zu bedeutenden Festivals und internationale Tourneen u.a. in die USA, nach Südamerika, Japan und Israel dokumentieren das hohe Ansehen, das Karl-Friedrich Beringer als Leiter der Windsbacher genoss.

Besondere Anerkennung erwarb sich Beringer mit Aufführungen der großen Chorwerke Johann Sebastian Bachs (h-Moll-Messe, Matthäuspassion, Johannespassion), Georg Friedrich Händels "Messias" in Originalsprache, Felix Mendelssohn Bartholdys "Elias", W. A. Mozarts "Requiem" sowie Igor Strawinskys "Psalmensinfonie". Die meisten dieser Werke liegen auf CD vor. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Fernseh- und Rundfunkproduktionen. Beringer leitete außerdem Kurse in Santiago de Chile sowie im Bundesstaat Paraná in Südbrasilien. Für seine vielfältigen kulturellen wie musikalischen Verdienste erhielt Karl-Friedrich Beringer zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt 2008 die Ehrendoktorwürde der Theologischen Augustana-Hochschule Neuendettelsau.

Zum Ende der Ära Beringer hat der Bayerische Rundfunk ein umfangreiches Dossier zusammengestellt mit Filmbeiträgen, Fotos, einem Gespräch mit dem Chorleiter und Interviews mit Wegbegleitern.