Hintergrund

Das Lied der Lieder

WINDSBACH (10. Dezember 2015). Jüngst betonte das Programmheft der Windsbacher Weihnachtskonzerte, dass das Repertoire die Klassiker ausspare und seine Akzente vor allem auf neue und unbekannte Chorliteratur lege. Gemessen am Applaus des Publikums trifft Dirigent Martin Lehmann mit seinen Jungs hier buchstäblich den richtigen Ton. Und doch – als Zugabe erklingt dann ganz zart im hingehauchten Pianissimo (und ungeachtet der im Autograph stehenden Ausrufezeichen): „Stille Nacht! Heilige Nacht!“.
Hintergrund

Bach als geschickter Dramaturg

WINDSBACH (26. November 2015). Die neue CD des Windsbacher Knabenchores präsentiert die Kantaten IV bis VI des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Damit ergänzt die Aufnahme den ebenfalls bei Sony 2012 erschienenen Live-Mitschnitt der ersten drei Kantaten (unter dem damaligen Chorleiter Karl-Friedrich Beringer) zu einer neuen und aktuellen Gesamtaufnahme des Werkes durch den Windsbacher Knabenchor.
Hintergrund

Mit Schul-Scout Bernd Lang unterwegs

WINDSBACH (1. Oktober 2015). Im Rahmen der Nachwuchsarbeit des Windsbacher Knabenchores besuchte der Nachwuchskoordinator Bernd Lang im abgelaufenen Schuljahr rund 100 mittelfränkische Grundschulen. Seine Mission: Jungs für das Singen zu begeistern. Jelena Torbica hat ihn begleitet.
Hintergrund

Alles im Kasten

WINDSBACH (10. September 2015). „Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?“, hätte man sich Ende des Schuljahrs anlässlich des aktuellen Konzertprogramms der Windsbacher fragen können. Schließlich standen die Kantaten IV bis VI des Bachschen Weihnachtsoratoriums im Kalender. Dass diese anlässlich der Ansbacher Bachwoche 2015 aufgeführt wurden, lag auch an der CD-Produktion, die der Knabenchor zwei Tage zuvor meisterte. Pünktlich zum Christfest wird es also wieder eine Gesamtaufnahme des „WO“ geben: Drei Kantaten (aufgenommen 2011) unter Karl-Friedrich Beringer, drei Kantaten unter Martin Lehmann.

Hintergrund

Johann Sebastian Bach, BWV 248 IV-VI

WINDSBACH (21. Juli 2015). Zugegeben: Sich im Sommer mit Bachs Weihnachtsoratorium zu beschäftigen, hat etwas seltsam Anachronistisches – schließlich beginnen Deutschlands Discounter ja auch „erst“ in ein paar Wochen mit der Auslage von Lebkuchen und Spekulatius. Aber die Windsbacher sind ihrer Zeit sozusagen voraus und erarbeiten derzeit die Kantaten IV bis VI von BWV 248, da man sie für eine CD aufnimmt – Grund für das Journal, sich diese Musik mal ein wenig genauer anzuschauen.