Portrait

Gesang, der die Seele berührt

WINDSBACH (10. Oktober 2016). Wenn der Windsbacher Knabenchor Kantaten oder Oratorien von Johann Sebastian Bach singt, wirken hier auch stets Gesangssolisten mit. Dadurch lernt ein Chorist in seiner aktiven Zeit zahlreiche Künstlerinnen und Künstler kennen. Für die Aufführung von Bachs h-moll-Messe in Münsterschwarzach und Frankfurt konnte man mit Dorothee Mields eine der führenden Interpretinnen für Musik des 17. und 18. Jahrhunderts gewinnen. Zu Bach hat sie dabei ein besonderes Verhältnis.
Portrait

Meisterin der Barockvioline

WINDSBACH (4. Juli 2016). Wer im Windsbacher Knabenchor singt, lernt nicht nur die Chorliteratur von Bach, Schütz, Mendelssohn und vielen anderen kennen, sondern taucht auch immer in andere musikalische Welten ein: Meist hören die Choristen während ihrer Auftritte in Kirchen als Instrumentalpart Orgelwerke, dargeboten von den örtlichen Kantoren. Zuweilen gewinnt der Chor für seine Konzerte aber auch andere musikalische Partner.
Portrait

Pommes gegen Pilze 1:0

WINDSBACH (26. Oktber 2015). Eigentlich unterscheidet sich das, was Karin Bischoff als Hauswirtschaftsleiterin des Windsbacher Sängerinternates macht, nicht von den Aufgaben einer Mutter: Auch diese sorgt dafür, dass zuhause alles möglichst reibungslos funktioniert, das Essen auf dem Tisch steht und die Kinder in sauberen Klamotten rumlaufen. Der Unterschied: Karin Bischoff ist nicht „alleinerziehend“ – und sie hat immer über hundert „Söhne“ um sich.

Portrait

Rezeptfreie Unterstützung

VACH (24. September 2015). Wenn die heute im Chor Verantwortlichen gleich lesen, wie Christian Frosch 1978 seinen Weg nach Windsbach fand, werden sie neidisch aufseufzen: Er hatte den Chor in Konzerten erlebt und unheimlich Lust, da selbst mitzusingen. Unterstützt wurde er dabei von seinem Musiklehrer, einem großen Fan des Knabenchores, und dem damaligen Gemeindepfarrer in Vach, selbst ehemaliger Windsbacher. Heute betreibt Frosch dort eine Apotheke und unterstützt den Chor jährlich mit mehrere Kilogramm Hustenbonbons, denn für ihn heißt es: „Einmal Windsbacher – immer Windsbacher.“

Portrait

Kühler Grund und Lindenbaum

WINDSBACH (27. Juni 2015). Nein, die Musikwelt feiert keinen runden Geburtstag des Komponisten und Musikpädagogen Friedrich Silcher, aber heute vor 226 wurde er geboren – und starb am 26. August 1860; man würde heuer also seines 155. Todestags gedenken. Aber Silcher spielt im Volkslied-Repertoire der Windsbacher eine wichtige Rolle, weswegen er hier anlässlich seines Geburtstags mit einem kleinen Portrait näher vorgestellt wird.