Portrait

Traumjob für ein Jahr

WINDSBACH (20. Mai 2014). Für den einen mag es die Auszeit sein, die er als Surflehrer im sonnigen Australien erlebt. Für Johannes Baumann, der im Schuljahr 2013/2014 in Windsbach ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, ist es genau das: ein Traumjob auf Zeit, das Arbeiten mit Kindern in einem Internat und natürlich im Windsbacher Knabenchor.

Portrait

Was macht eigentlich…?

WINDSBACH (24. Februar 2014). Die Illustrierte Stern hat eine schöne Rubrik namens „Was macht eigentlich?“: Hier spürt die Redaktion ehemals Prominenten aus Politik, Kultur oder Showbusiness nach und beleuchtet ihr Treiben abseits des Scheinwerferlichts. Was macht zum Beispiel Helmut Schmidt? Wahrscheinlich raucht er. Auch in den Reihen des Windsbacher Knabenchores gab und gibt es viele, derer man sich gerne erinnert und fragt: „Was macht eigentlich…?“ Heute stellen wir diese Frage: der früheren Chormutter Felicitas Häßlein!

Portrait

„Schillerndes Ein-Mann-Orchester“

WINDSBACH (10. Oktober 2013). Die Zeiten, in denen die Windsbacher fast nur mit Künstlerinnen und Künstlern an der Orgel zusammen konzertierten, sind schon lange vorbei: Neben der „Königin der Instrumente“ lernen die Sänger dadurch immer wieder andere Musik und ihre virtuosen Künstler kennen. Im ersten Konzert der Saison 2013/2104 trifft das Ensemble am 12. Oktober in der Dresdner Frauenkirche auf Denis Patkovič.

Portrait

Das Münchner Kammerorchester

MÜNCHEN (25. Juli 2013). 2013 musiziert der Windsbacher Knabenchor mit dem Münchner Kammerorchester gemeinsam Werke von Johann Sebastian Bach: in der Ansbacher Bachwoche die Bachkantate BWV 75 und die Messe in A-Dur (BWV 234). Mit diesem Klangkörper weiß Dirigent Martin Lehmann ein versiertes Spitzenensemble an seiner Seite.
Portrait

Die „Tausendsassa-in“ reloaded

WINDSBACH (25. April 2013). Vor ein paar Jahren saß Uli Sauerbier, bis 30. April 2013 in Amt und Würden als Chormutter des Windsbacher Knabenchores, für ein geschriebenes Portrait sozusagen Modell – der Text ist an entsprechender Stelle dieses Online-Journals natürlich nachzulesen. Anlässlich ihres bevorstehenden Dienstendes in Windsbach stand sie nochmals bereitwillig Rede und Antwort – schließlich sind seit dem ersten Beitrag zum einen Zeit, zum anderen auch ein Chorleiterwechsel ins Land gegangen.