Glückwünsche aus der Staatskanzlei

MÜNCHEN (9. Juli 2017). Vor dem Festkonzert im Schlosspark Dennenlohe, mit dem die Fördergesellschaft des Windsbacher Knabenchores ihren 50. Geburtstag feierte, meldete sich auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (und damit eines der prominentesten Mitglieder!) mit einer Grußbotschaft, die hier im Wortlaut wiedergegeben werden soll:
 
 
Meinen herzlichen Gruß an die Freunde und Förderer des Windsbacher Knabenchores!

 
Diese Vereinigung zu loben, fällt mir leicht und schwer zugleich: Unumstritten sind ihre Verdienste um den Windsbacher Knabenchor, einen weltweit beliebten deutschen Botschafter von Kunst und Kultur. Die Förderer haben einen entscheidenden Anteil daran, dass dieser wunderbare Chor sein großartiges musikalisches Werk leisten kann.
 
Gern würde ich sie dafür noch viel leidenschaftlicher preisen – wenn ich ihnen nicht selbst angehören würde. Seit ziemlich genau zwanzig Jahren zähle ich zu ihnen: Ich habe ihre Sache vor allem deshalb zu der meinen gemacht, weil mich das Musikerlebnis „Windsbacher Knabenchor“ überwältigt hat. Wie so viele Menschen, die das Glück hatten, diesen Chor zu hören, war ich und bin ich begeistert von der Klarheit dieser Stimmen.
 
Der Windsbacher Knabenchor setzt auf diese Klarheit und verzichtet auf sonstige Effekte: Leicht könnte ein solcher Chor das allzu-Gefühlige zelebrieren. Aber dagegen setzen die Leiter seit jeher eine gewissermaßen „fränkische“ Strenge und Zurückhaltung: Sie vertrauen stets uns ausnahmslos auf die Musik und auf das musikalische Können der Buben.
 
Wir Förderer wollen dabei helfen. Unser Beistand äußerst sich zumeist in materieller Form: Die Fördergesellschaft pflegt ebenso korrekte wie kurze Dienstwege. Umso mehr freue ich mich, wenn der Knabenchor auf Schloss Dennenlohe „Danke!“ sagt – wir erwidern mit einem ebenso dankbaren „Weiter so!“
 
Horst Seehofer