„Eine Auszeichnung auch für den Chor“

NÜRNBERG (5. Mai 2017). Das Jubiläum „500. Lorenzer Motette“ kann heuer noch nicht gefeiert werden – die 490. war aber auch eine besondere: Im Rahmen der musikalischen Andacht in der Nürnberger „Hauskirche“ der Windsbacher wurde ihrem Künstlerischen Leiter Martin Lehmann jetzt der Titel eines Kirchenmusikdirektors verliehen.
 
Laut den Statuten der Evangelisch-Lutherischen Kirche Bayern erhalten diesen Titel hauptamtlich tätige Kirchenmusiker für Verdienste und Leistungen über den konkreten Einsatzort hinaus. Dies ist bei Martin Lehmann natürlich der Fall, denn der Dirigent wirkt weit über die Grenzen seines mittelfränkischen Dienstsitzes hinaus: Erst jüngst ist der Knabenchor von einer erfolgreichen Spanientournee mit der h-moll-Messe von Johann Sebastian Bach zurückgekehrt. Die ausgezeichneten Verdienste können laut Landeskirche eine „überregional ausstrahlende Kirchenmusik“ sein oder „eine besondere Form von musikalischer Profilbildung, die für sie als Ganze von Bedeutung ist“ – beides wird von Martin Lehmann und seinen Jungs seit fünf Jahren mit beständige Qualität geleistet.
 
Die Urkunde über die Ernennung durch den Landeskirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern erhielt Lehmann im Rahmen der 490. Lorenzer Motette aus den Händen von Kirchenrat Manuel Ritter aus München. Mit der Auszeichnung würdigt die Landeskirche die Verdienste des Chorleiters um die Kirchenmusik durch seine Arbeit mit dem Windsbacher Knabenchor. Das Ensemble habe sich auch unter Lehmanns Leitung durch seine kontinuierlich hohe sängerische Qualität sowohl im deutschsprachigen, als auch im internationalen Raum hohe Anerkennung und Ansehen verschafft. Als „Aushängeschild der evangelischen Landeskirche in Bayern“ und kulturelle Botschafter der Metropolregion und erfüllten die Sänger eine wichtige Funktion bei ihren vielen Auftritten rund um die Welt.
 
„Martin Lehmann fördert die musikalische Bildung der Kinder und Jugendlichen mit ganzem Einsatz“, unterstrich Landeskirchenrat Ritter in seiner Laudatio: „Sein persönliches Anliegen ist es, jungen Menschen die Begegnung mit Musik in ihrer ganzen Vielfalt zu ermöglichen und ihnen damit bleibende Werte zu vermitteln. Mit kontinuierlicher Probenarbeit auf höchstem Niveau führt er die Windsbacher zu herausragenden musikalischen Leistungen. Die Erfolge seiner Arbeit sind hörbar bei Auftritten des Chores in den Gemeinden der Landeskirche, aber auch weit darüber hinaus.“
 
„Die täglichen Proben mit dem Chor sind nicht immer einfach und stellen zu Spitzenzeiten oft eine Herausforderung für uns alle dar. Erfüllende Konzertmomente und ein begeistertes Publikum belohnen und motivieren uns jedoch immer wieder aufs Neue“, entgegnete Martin Lehmann, der die Auszeichnung bewusst nicht nur für die eigene Person, sondern alle Sänger im Windsbacher Knabenchor entgegennahm: „Die heutige Würdigung, die sich für mich vor allem an den Chor richtet, gehört da natürlich dazu“, unterstrich der Dirigent.