Bach als Schwerpunkt

Datum:
26.09.2017
Tonangebend in der neuen Saison des Windsbacher Knabenchores ist Johann Sebastian Bach: Seit langem gehört wieder eine Bach-Motette zum Repertoire, das Liebhaber der geistlichen A-cappella Musik in Gottesdiensten, Motetten und Konzerten des Chores unter Leitung von Martin Lehmann erwartet. Traditionell zur Weihnachtszeit gehört das Weihnachtsoratorium mit Aufführungen in Nürnberg, Ansbach, München und im Concertgebouw Amsterdam, dieses Mal gemeinsam mit der Akademie für Alte Musik Berlin und renommierten Solisten. Im Sommer geht es mit ausgewählten Kompositionen des Leipziger Meisters weiter. Neben dem Himmelfahrts-Oratorium und der Kantate „Gott fähret auf mit Jauchzen“ erklingt auch die Orchester-Suite in h-Moll in der bewährten Zusammenarbeit mit den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, unter anderem beim MDR Musiksommer, den Festspielen Europäische Wochen Passau und in der Nürnberger Lorenzkirche. 
Die für Februar geplante Auslandstournee mit weltlicher Chormusik der Romantik in den Oman musste aus organisatorischen Gründen abgesagt werden. Als alternatives Reiseziel ist mit gleichem Programm die Volksrepublik China in Planung.

Sanierung des Chorzentrums schreitet voran, Nachwuchs stabil
Die im Frühjahr begonnene Sanierung des Chorzentrums bleibt auch zu Saisonbeginn ein zentrales Thema. Trotz deutlich sichtbarer Baufortschritte an dem Gebäude kommt es immer wieder zu Verzögerungen, so dass der Probenbetrieb weiterhin in Ausweichquartieren stattfindet. Für den Ausbau der Übungsräume sind noch zahlreiche Spenden notwendig, die in Form von Stuhl- oder Raumpatenschaften oder anderen Spenden erbeten werden.  
Der Sängerzuwachs von 20 Schülern entspricht etwa den Abgängen im vergangenen Schuljahr, die Zahl der Internatsschüler ist mit 95 nahezu gleich geblieben, dazu kommen 26 Tagesheimschüler und 5 externe Sänger. Die Windsbacher können also mit einer Chorstärke von insgesamt 126 Sängern weiterhin stabil aufgestellt in die neue Saison starten.