Mit (Polit-)Prominenz und „Messiah“ in die Weihnachtszeit

Datum:
26.11.2018
In seinem Weihnachtsprogramm bietet der Windsbacher Knabenchor Hörgenuss fernab der normalen Erwartungshaltung. Mit Advents- und Weihnachtsliedern sowie Motetten aus fünf Jahrhunderten begibt sich der Chor Anfang Dezember auf Deutschlandtournee. Auf dem Plan stehen Spielorte wie die Pfarrkirche St. Marien in Mönchengladbach, das Kurhaus Wiesbaden, der Dresdner Kulturpalast und der Nikolaisaal in Potsdam. Dirigent Martin Lehmann kreiert mit seinen jungen Sänger schwerelos-ätherische Klanggebilde, die das Publikum in ihren Bann ziehen - ein besinnliches Konzerterlebnis mit entrückendem Zauber. Die Begleitung ist facettenreich: Neben dem Blechbläserensemble Salaputia Brass kommen unter anderem Professor Jochen Müller-Brincken (Musikhochschule Würzburg) an der Oboe sowie Schauspieler Sebastian Koch und der Politiker Gregor Gysi als Rezitatoren zum Einsatz.
Händel in Holland und Franken
Neue Akzente setzt der Windsbacher Knabenchor mit der Aufführung des „Messiah“. Georg Friedrich Händels berühmtes dreiteiliges Oratorium sangen die Windsbacher zuletzt vor 22 Jahren. „Mit Händels Werk bringen wir Abwechslung in unsere weihnachtliche Bach-Tradition der letzten Jahre, nicht nur musikalisch. Wir singen in englischer Sprache, was für unsere jungen Sänger so reizvoll wie herausfordernd ist“, sagt Lehmann zu der Neueinstudierung. Unter seiner Leitung ist das Werk in Eindhoven (Niederlande), Ansbach, in der Nürnberger Friedenskirche und im Herkulessaal München zu erleben. Neben der Akademie für Alte Musik Berlin konnten mit Lydia Teuscher (Sopran) und Terry Wey (Altus) der Tenor Tilman Lichdi und Thomas Laske (Bass) namhafte Solisten verpflichtet werden.