Direkt gefragt

Very British!

WINDSBACH (8. November 2018). Wenn ein Lehrer Gänsehaut bekommt, dann wird das nicht selten daran liegen, dass der Schüler die gestellte Frage schlecht beantwortet oder die Aufgabe miserabel löst. Im Fall von Stewart Emerson war das Gegenteil der Fall: Als gebürtiger Engländer und Professor an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin hatte er die reizvolle Aufgabe, den Windsbachern für die kommenden Aufführungen des „Messiah“ von Georg Friedrich Händel die richtige Diktion der englischen Originalsprache näher zu bringen. Drei Tage war er hierfür vor Ort. Und vom Chorklang so begeistert, dass er sich im Interview tatsächlich an wohlige Gänsehautmomente erinnert. Wir unterhielten uns mit Prof. Emerson über das, was er den Jungs vermittelt hat:
Ticker

„Hier wird Verkündigung lebendig“

NÜRNBERG (12. Oktober 2018). Der Crêpes-Stand vor der Lorenzkirche dürfte an diesem frühen Abend das Geschäft der Woche machen: Lange bevor sich um 18.15 Uhr die Kirchenpforten für die Besucher der Lorenzer Motette öffnen, zieht sich eine Schlange bis etwa 50 Meter nach dem Tugendbrunnen. Es wird voll werden. Denn es ist mit der 500. eine besondere Motette.

Ticker

„Bei Engeln eingeladen“

NÜRNBERG (12. Oktober 2018). Schon als Kind habe sie Musik geliebt, bekannte Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin und ständige Vertreterin von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm in ihrem Grußwort während der 500. Lorenzer Motette. Ihre herzlichen Worte veröffentlicht das Journal hier mit freundlicher Genehmigung im Wortlaut:

Ticker

Staatsempfang im Heimatministerium

NÜRNBERG (12. Oktober 2018). Die 500. Motette in St. Lorenz ist gerade zu Ende gegangen. Donnernder Applaus des Publikums, Standing Ovations der Nürnberger für „ihre Windsbacher“, Martin Lehmann und den Organisten Matthias Ank. In allen späteren Grußworten wird darauf gedrungen, diese Tradition fortzusetzen – der bayerische Innenminister Joachim Herrmann spricht sogar von „weiteren 500 Motetten“.

Ticker

128-stimmig in die neue Saison

NÜRNBERG (27. September 2018). Der Knabenchor hat viel vor in der kommenden Saison. Und er hat viel erlebt in den vergangenen Monaten. Außerdem begrüßen die Windsbacher mit Claudia Brinker eine neue Chormanagerin. Es gab also einiges zu berichten im Verlauf des Pressegesprächs, zu dem man nach Nürnberg eingeladen hatte.