Mit Bach nach Amsterdam

WINDSBACH (26. September 2017). Blättert man den aktuellen Konzertkalender der Windsbacher auf, so begrüßt einen über dem ersten Auftritt ein Foto des Chores, wie er in den Petersdom einzieht. Hierhin wird ihn in der aktuellen Saison zwar keine Reise führen, dafür sind die Sänger an anderen und sicherlich nicht weniger spannenden Konzertstätten zu hören.

Los geht es am 6. Oktober mit der 492. Lorenzer Motette. Bis Weihnachten folgen noch zwei der bis weit über die Grenzen der Metropolregion hinaus beliebten konzertanten Andachten in der Nürnberger Kathedralkirche: am 10. November und am 1. Dezember – jeweils um 19 Uhr bei freiem Eintritt und gemeinsam mit Matthias Ank, dem Kantor von St. Lorenz, an der Orgel.
 
Ein wichtiger Termin ist orange unterlegt: das Vorsingen im Windsbacher Chorzentrum! Am 26. November können sich interessierte Buben (am besten der dritten und vierten Grundschulklasse, aber natürlich auch Quereinsteiger aus höheren Jahrgangsstufen) vorstellen, um gemeinsam mit Chorleiter Martin Lehmann zu schauen, ob man sich ein Mitsingen im weltberühmten Windsbacher Knabenchor vorstellen kann. Anmelden kann man sich ganz einfach unter der Telefonnummer 09871 798200.
 
Bevor die Windsbacher im Dezember traditionell Bachs Weihnachtsoratorium singen – am 13. im Concertgebouw Amsterdam, am 15. in der Ansbacher St. Gumbertus-Kirche, am 17. im Münchner Prinzregententheater und am 18. in der Nürnberger Friedenskirche – bestreiten die jungen Sänger jedoch zahlreiche Auftritte mit spannender A-cappella-Chorliteratur.
 
Konzerte sind hier in der St. Nikolai-Kirche Grünhain (7. Oktober, 17 Uhr), in der Stadtkirche Schwabach (8. Oktober, 19.30 Uhr), in der Pfarrkirche Kreuzauffindung in Grafenrheinfeld (20. Oktober, 19.30 Uhr), im Dom zu St. Blasien (21. Oktober, 16 Uhr) und in der Christuskirche in Neunkirchen am Brand (22. Oktober, 17 Uhr).
 
Adventliche und weihnachtliche Chormusik kann man an folgenden Orten und zusammen mit den Blechbläsern von Salaputia Brass hören: in der Stadtkirche Bayreuth (2. Dezember, 19 Uhr), in St. Magdalena Herzogenaurach (3. Dezember, 17 Uhr), in St. Gumbertus Ansbach (4. Dezember, 19.30 Uhr), in der Stadthalle Tuttlingen (5. Dezember, 20 Uhr), im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben in Weingarten (6. Dezember, 19 Uhr), im Wohnstift Rathsberg (7. Dezember, 19 Uhr), in der Nürnberger Friedenskirche (21. Dezember, 20 Uhr) und im Stadttheater Fürth (22. Dezember, 19.30 Uhr).
 
Das Weihnachtsoratorium musiziert der Knabenchor in diesem Jahr wieder mit der Akademie für Alte Musik Berlin sowie den Solisten Katja Stuber (Sopran), Rebecca Martin (Alt), Patrick Grahl (Tenor) und Martin Berner (Bass).
 
Informationen zu den hier aufgeführten Konzerten sowie die Möglichkeit des Kartenerwerbs gibt es hier.