Windsbacher „jauchzen“ mit Bach

WINDSBACH (12. Januar 2017). Auch wenn die Weihnachtsferien schon wieder vorbei sind: Traditionell werden die Stimmbänder der Windsbacher noch ein wenig geschont und in den Proben sozusagen wieder „auf Betriebstemperatur“ gebracht, bevor der Chor am 26. Januar mit der 495. Lorenzer Motette dann konzertant in die zweite Hälfte des Schuljahrs startet.

Auch für diesen Sommer warten die Windsbacher mit einem erlesenen Konzertprogramm auf: Im Mittelpunkt steht das „Himmelfahrtsoratorium“ von Johann Sebastian Bach (BWV 11), flankiert von der Kantate BWV 43 „Gott fähret auf mit Jauchzen“, der Motette „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“ (BWV 226) und der h-moll-Suite (BWV 1067). Die Konzerte mit diesem Programm finden an folgenden Spielstätten statt: am 20. Juli in der Stiftskirche Reichersberg (Oberösterreich) im Rahmen der Festspiele Europäische Wochen Passau, am 22. Juli in der Wunderblutkirche St. Nikolai in Bad Wisnack, am 24. Juli in der Nürnberger Lorenzkirche sowie am 25. Juli im Rahmen des MDR-Musiksommers in der Eisenacher Georgenkirche.
 
Als orchestralen Partner haben die Windsbacher wieder die Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin an ihrer Seite. Solisten sind Magdalena Harer (Sopran), Ivonne Fuchs (Alt), Christian Rathgeber (Tenor) und Julian Orlishausen (Bass). Spannend ist hier, dass Martin Lehmann gleich zwei ehemalige Windsbacher Choristen engagiert hat, die mittlerweile eine beachtliche Solistenkarriere vorweisen können. Rathgeber sang das „Himmelfahrtsoratorium“ bereits 2016. Über dieses Konzert schrieb die Allgemeine Zeitung Mainz: „Sollten die derzeit großen Namen der Alten Musik irgendwann abtreten, gibt es hier würdige Nachfolger.“
 
Vor den Sommerkonzerten bestreitet der Chor wieder zahlreiche Auftritte a cappella in der Region und darüber hinaus: Los geht es hier am 28. Januar in der St. Markuskirche in Erlangen. Eine festliche Chorandacht feiert man am 11. März in Mörsach und am 21. April gastiert der Chor in der Kirche „Unser lieben Frau“ in Dechsendorf. Weitere Konzerte finden am 5. Mai in der Evangelischen Stadtkirche Weißenburg und am 6. Mai im Hubertussaal von Schloss Nymphenburg statt, wobei es sich hier um eine geschlossene Benefizveranstaltung handelt. Geistliche Chormusik ist „für alle“ dann wieder am 16. Juni im Freiburger Dom und am 17. Juni in der Markgrafenkirche Bindlach zu hören.
 
„Dazwischen“ gehen die Windsbacher erneut auf Fernost-Tournee: Anders als im Konzertplan abgedruckt reist der Chor vom 16. bis zum 28. Mai in die Volksrepublik China, wo man bereits auf früheren Reisen das Publikum für die westliche und weltliche Chormusik der Romantik begeistern konnte. Zurück aus dem Reich der Mitte werden die Windsbacher am 15. Mai die Lorenzer Motette gestalten, wie zuvor auch am 9. März und am 29. April. Die letzte Motette am 13. Juli ist übrigens eine besondere: die 499.! Und natürlich wird die 500. in der kommenden Saison dann groß gefeiert.
 
Informationen zu den einzelnen Konzerten, ihren Anfangszeiten und Möglichkeiten des Kartenerwerbs finden sich im Konzertplan.