Windsbacher zu Gast in der Nobelpreisstadt

Datum:
18.03.2009
In Norwegens Hauptstadt Oslo kennt man den Knabenchor bereits seit 1986. Damals durften die Windsbacher Bundespräsident Richard von Weizsäcker bei einem Staatsbesuch begleiten. Diesmal war die Reise kürzer: Drei Tage waren die Sänger unterwegs, um am 13. März das Eröffnungskonzert des Internationalen Kirchenmusik-Festivals zu bestreiten. In der Osloer Dreifaltigkeitskirche absolvierten die deutschen Gäste ein anspruchsvolles Programm mit Motetten von Schütz, Gallus, Bruckner, Mendelssohn, Mauersberger und Baumann. Trotz der ambivalenten Akustik des Bauwerks gelang es den Windsbachern, das Publikum in ihren Bann zu ziehen: „Die waren wirklich hin und weg“, sagte Beringer nach der Rückkehr des Chores.
Zu Gast im Konzert war neben anderen hohen Würdenträgern auch Norwegens Parlamentspräsident Thorbjørn Jagland. Eine Zeitungskritik titelte mit „Wellender Wohlklang“, und zahlreiche, mitunter von weit her angereiste Kirchenmusiker suchten nach dem Konzert die Nähe des Dirigenten. Ein Empfang durch Bürgermeister Fabian Stang im Osloer Rathaus, in dem auch die Nobelpreise verliehen werden, rundete die Eröffnung des Festivals ab. Das Festival unter der Schirmherrschaft der norwegischen Kronprinzessin Mette-Marit wird seit 2001 jährlich veranstaltet und bietet Kirchenmusik auf qualitativ höchstem Niveau. Workshops sowie diverse Kurse ergänzen das Angebot. Teilnehmer sind 2009 neben dem Windsbacher Knabenchor unter anderem die „Academia Byzantina“ und das London Handel Orchestra unter der Leitung von Laurence Cummings.