Konzert

513. Lorenzer Motette (1)

Freitag, 27. November 202018:00 — 19:15 Uhr
St. Lorenz
Lorenzer Platz 1, 90402 Nürnberg

Platzreservierung über reservix erforderlich, VVK beginnt zwei Wochen vor Veranstaltung.

Gemäß den aktuellen Hygieneauflagen ist die Anzahl der Plätze je Motette auf max. 200 begrenzt.

Orgel: Matthias Ank

Leitung: Martin Lehmann

Lorenzer Motette

1955 wurden die Lorenzer Motetten in Nürnberg ins Leben gerufen, die der Windsbacher Knabenchor seitdem musikalisch gestaltet. In jährlich sechs bis acht Motetten erklingen Werke für Chor a cappella aus sämtlichen Epochen. Weitere Bestandteile dieser besonderen Gottesdienste sind Orgelmusik, Lesung, Gebet, Gemeindelied und Segen. Diese gut besuchten Andachten haben das kirchliche Leben in St. Lorenz und den Chor über die Jahre wechselseitig geprägt. Denn am Freitagabend trifft sich eine ganz eigene Gemeinde: Stammgäste, zufällige Passanten und kunstsinnige Touristen, Musikliebhaber und Tagesbesucher aus dem Umland finden sich in dem gotischen Kirchenschiff ein. Mitten im Trubel der Nürnberger Altstadt können sie erleben, wie Raum, Wort und Musik zu einer spirituellen Einheit verschmelzen.

Künstler

Matthias Ank
Matthias Ank studierte in Heidelberg Kirchenmusik und legte 1985 das kirchenmusikalische „A-Examen“ ab. Von 1986 bis 1990 war er als Domorganist und als Assistent des Domkantors am Braunschweiger Dom tätig, ab 1991 als Kantor und Organist an der Johanniskirche in Hagen. Im Jahr 1996 wurde Matthias Ank nach Nürnberg als Kantor und Organist von St. Lorenz berufen und ist seitdem für die Musik an der größten evangelischen Kirche Bayerns verantwortlich. Er leitet den Bachchor, das Vokalensemble St. Lorenz, das Blechbläserensemble „Lorenz Brass“ sowie weitere projektbezogene Ensembles wie etwa den Bachkantatenchor. Im Jahr 2000 wurde Matthias Ank mit dem Titel Kirchenmusikdirektor ausgezeichnet. Neben der besonderen Pflege der Musik von Johann Sebastian Bach bringt er immer wieder Werke der Moderne zur Aufführung, so etwa von Moritz Eggert, Werner Heider, Stefan Hippe, Burkhard Kinzler, Marcus Maria Reißenberger, Martin Torp und Franz Waxman. Mehrere Kompositionen zeitgenössischer Komponisten wurden ihm gewidmet und in St. Lorenz uraufgeführt, so etwa die Komposition „Toccata und Blues“ von W. Heider, ein Auftragswerk zur Weihe der Laurentiusorgel und der damit verbundenen Vollendung der Gesamtanlage im Sommer 2005. Im Rahmen der Internationalen Orgelwoche Nürnberg wirkt Matthias Ank regelmäßig als Dirigent und Organist mit. (Quelle: Wikipedia)

Windsbacher Knabenchor
Der 1946 von Hans Thamm gegründete Chor wurde von seinem Nachfolger Karl-Friedrich Beringer über drei Jahrzehnte hinweg zu nationaler und internationaler Anerkennung geführt. 2012 übernahm Martin Lehmann die künstlerische Leitung des Ensembles. Bei jährlich bis zu 50 Auftritten in Bayern, in Deutschland und dem Ausland begeistert der Windsbacher Knabenchor jedes Jahr Tausende von Konzertbesuchern. Aufgrund des Corona bedingten Lockdowns in Deutschland Mitte März wurden alle weiteren Konzerte der Saison 2019/20 abgesagt. Seit Lockerung der Maßnahmen im Frühsommer 2020 treten die Windsbacher gemäß den vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln und in kleinerer Besetzung wieder vor Publikum auf. 2021 feiert das fränkische Spitzenensemble sein 75-jähriges Bestehen.